Aus der Geschichte

GRUPPE 153 steht durch ihre Entstehungsgeschichte in engem Kontakt mit den Missionarischen Diensten der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers und dem
Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (früher Hermannsburger Mission).

Der Name leitet sich her aus dem Bericht des Johannes-Evangeliums in Kap. 21.
Die Jünger werfen auf das Wort Jesu hin noch einmal ihre Netze aus und
fangen ganz unerwartet „eine große Menge Fische - einhundertdreiundfünfzig“.
Diese Zahl steht symbolisch für die Fülle der Völker.
Sie drückt im Namen der GRUPPE 153 die Bereitschaft aus,
die Botschaft des Evangeliums allen Menschen zuzutragen.