Corona-Ticker

06. april 2020

 

Irgendwie haben ihn alle installiert. Der WDR, freenet, das ZDF, Radio Chemnitz, RTL und die Kreisverwaltung Mayen: Den tagesaktuellen Nachrichtenüberblick zur derzeitigen Corona – Pandemie. Hier kann man jeden Alarm, der in der Welt um, wegen oder für Covid-19 ausgelöst wird, noch einmal, in knappster Form aufbereitet, nacherleben. Wanderarbeiter in Indien, die Krankenhauslage in New York, den neuesten Unsinn in Nordkorea und die modischsten Mundschutzmasken aus Tschechien und dergleichen Miniaturen mehr – was noch fehlt, ist ein Interview mit dem derzeitigen Führungsvirus über die weiteren pandemischen Pläne in den kommenden Tagen. Dieses Interview wird wahrscheinlich auf dem Corona-Ticker der BILD-Zeitung zu lesen sein. Die Halbwertzeit dieser Informationen liegt bei etwa 30 Minuten. Ziel dieser Ticker dürfte es sein, einen möglichst dichtgeknüpften Informationsteppich über die zivilgesellschaftliche Seele zu breiten, um die darunter wachsenden Angst-, Sorgen- und Verschwörungskulturen mit optimalen Wachstumsbedingungen auszustatten. Es hat ein wenig von einem Gruselfilm an sich: Schreckliche Unterhaltung. Diese Möglichkeit haben nur wir Menschen. Wir weiden uns nicht nur dem, was uns gefällt, sondern auch an dem, was uns noch nicht befallen hat. Es ist die Erregung als Erlebnis, die lustvoll durch die kleinen Informationsschnipsel in den öffentlichen Kreislauf eingefüttert wird. So wird eine große kollektive Erfahrung daraus. Endlich mal etwas, worüber aufzuregen und vor dem Angst zu haben sich wirklich für alle lohnt. Sonst gibt es in einem Land wie dem unseren ja tatsächlich und Gott sei Dank nicht so viel davon.

Helmut Aßmann

 

› Weitere Kolumnen-Texte